Oligoplexe - eine geniale Erfindung

Die Krux mit dem richtigen Simile

Laut Hahnemann gibt es für jede Erkrankung ein Simile – ein Einzelmittel, das hilft.

"In keinem Falle von Heilung ist es nötig, mehr als eine einzige einfache Arzneisubstanz auf einmal anzuwenden." S. Hahnemann

Um diese jedoch zu finden, bedarf es unter Umständen einige Zeit und mehrfaches Austesten. Bleibt ein gewähltes Mittel ohne Wirkung, ist das richtige Simile noch nicht gefunden und es muss weiter getestet werden.

Die Lösung: Komplexmittel

Komplexmittel enthalten immer mehrere Einzelmittel, die ähnliche Arzneimittelbilder haben und sich ergänzen. Ein Beispiel:

Plantacard N Madaus

Anwendungsgebiet: Das Anwendungsgebiet leitet sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört die unterstützende Therapie bei leichten Formen des Bluthochdrucks.

Plantacard N Madaus enthält folgende Bestandteile, die sich in ihren Einzelindikationen ergänzen:

 

Einzelmittel

Anwendungsgebiet

Arnica

Blutungen aller Art, Myalgie nach Überlastung; Erkrankungen des arteriellen und venösen Systems

Viscum album

Hoher und niedriger Blutdruck, Schwindelgefühl; Herzkranzgefäßverengung und Herzrhythmusstörung; Verschleißkrankheiten der Gelenke

Crataegus

Herz- und Kreislaufstörungen wie Herzschwäche, Altersherz, Herzrhythmusstörungen, Angina pectoris und Störungen des Blutdruckes

Durch die Zusammenführung verschiedener Einzelmittel wird die Wahl des richtigen Mittels erleichtert und die Wirksamkeit verbessert.

Oligoplexe – ein Therapiesystem

Bei den Oligoplexen handelt es sich um ein Therapiesystem, das 121 Präparate für eine breite Palette an Anwendungsgebieten umfasst. Entwickelt wurde es von Magdalene Madaus. Sie stellte es in engen Zusammenhang mit der Augendiagnose, jedoch sind die Präparate nicht fest an diese Diagnoseart gebunden.